2. Oktober 2011

Morgens treffen wir nur wenige Bergfexe und auf unserer Route zum Imster Klettersteig sind wir ganz allein. Die Muttekopfhütte hat jetzt geschlossen. Am Einstieg stehen wir noch kurz im Schatten, aber die Sonne taucht schon das ganze Tal und viele Gipfel in strahlendes Herbstlicht. Das Klettern selbst im griffigen Kalk auf der ausgesetzten, fantastischen Route ist pures Vergnügen. Bestens abgesichert folgt der Klettersteig der Kante zuerst recht vertikal und immer wieder mit fordernden Aufschwüngen gewürzt. Nach einer kurzen Pause am kleinen Sattel vor dem Notausstieg gehen wir den Höhepunkt an. Die Himmelsleiter ist ausgesetzt und kleintrittig und wird ihrem Namen mehr als gerecht. Nach dem Tanz über die letzten Türmchen stehen wir am Gipfel des Maldonkopfs. Der sanierte Abstiegsklettersteig führt dann steil aber sicher zum Rand des Engelkars.

 Auf der Latschenhütte herrscht Hochbetrieb. Es ist kaum ein Platz zu kriegen. So viele nutzten meist mit Familie diesen herbstlichen Bergwettertag.

Klick im Bild: Galerie Bild bei Bild ansehen